Rothe Erde

Zapfhahn_Rothe_Erde.01Das gab es nur für wenige Tage im The James, Münster: „Rothe Erde“, unser rotes Braunbier oder auch braunes Rotbier. Gebraut im traditionellen Dekoktionsverfahren mit 100 % tennengemälztem fränkischen Wiener Malz vom Lindenbräu in Gräfenberg, kräftig gehopft mit Tettnanger, Centennial, Citra und Amarillo. Wärmende 6 % vol. treiben einem den November-Blues aus den Knochen.

„Rothe Erde“ ist übrigens eine seit dem Mittelalter belegte Bezeichnung für Westfalen und hat nichts mit der Farbe Rot zu tun. Roth steht hier für gerodet. Und in Gräfenberg wurde im Deutschen Bruderkrieg 1866 ein Waffenstillstand ausgehandelt. Wir gehen einen Schritt weiter und trinken auf die preußisch-fränkische Freundschaft – mit einer großen Verneigung vor der Kunst des Mälzers Ralf Stockum.

Ein Gedanke zu „Rothe Erde

  1. Oh neieeeennnn…! Warum wohne ich nur 120 km entfernt von Münster?! Das klappt also wohl nicht mit einem „Rothe Erde“ (oder zwei oder drei)… Schade! Aber allen, die in den Genuss kommen können, wünsche ich viel Spaß. Ihr werdet es mögen!

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.